Tierversuche



Tierversuche
dafür
dagegen

1. Alle Medikamente, Antibiotika, Impfstoffe, Chemotherapiemittel müssen sehr genau getestet werden. Ohne Tierversuche hätten die Pharmazeuten viele Mittel nicht entwickeln können, die heute auf dem Markt sind und unzähligen Menschen helfen.
2. Die ersten Organtransplantationen und Operationen am offenen Herzen wurden an Tieren durchgeführt. Sie beschleunigten die Entwicklung dieser Techniken in der Humanchirurgie entscheidend. Kein Chirurg würde es wagen, solch eine  schwierige Operation gleich an einem Menschen durchzuführen, es muss immer einen Vorversuch geben.
3. Würde es keine Tierversuche geben, würde man andere Testobjekte brauchen. Ohne Tierversuche bliebe uns ein Großteil des z. B. medizinischen Fortschrittes verwehrt, da diese besonders in der Genforschung eine enorm große Rolle spielen.
4. Bevor Medikamente etc. an Menschen getestet werden, ist es sinnvoll, diese an Tieren zu testen, um Gefahren und Nebenwirkungen für den Menschen auszuschließen.
Wenn beispielsweise ein neues Medikament gegen Bluthochdruck auf den Markt kommt, kann man dieses mit einem sicheren Gefühl einnehmen, wenn man weiß, dass schon Tests dafür durchgeführt wurden und es als harmlos und wirksam gilt. So muss man sich nicht selbst wie ein Versuchskaninchen fühlen.
5. Durch jahrelange Forschungen und Experimente an Tieren können für den Menschen wichtige Erkenntnisse im Bereich Gesundheit erlangt werden. Durch Tierversuche ist es schneller möglich, einen neuen Wirkstoff zu finden oder eine neue Heilungsmethode zu erforschen, um zuvor unheilbare Krankheiten zu besiegen. Dadurch können die Menschen vor dem Tod bewahrt werden, die an einer solchen Krankheit leiden.
6. Die Versuchstiere werden unter sehr strengen Bedingungen gehalten, da jeglicher negativer Einfluss wie z.B. Stress das Ergebnis verfälschen könnte. Somit haben diese es meistens besser als diejenigen, die in Massentierhaltungen leben.
7. Bei den meisten Tierversuchen sterben die Tiere schnell und schmerzfrei. Bei Operationen werden sie betäubt. Im Falle eines misslungenen Versuchs, wenn ein Tier also unter Qualen weiterleben müsste, würde es eingeschläfert. Man kann sicher sein, dass die Forscher die Tiere nicht unnötig quälen.
8. Es gibt zwar noch andere Forschungsmethoden, beispielsweise anhand von Zellkulturen oder mit Computersimulationen, aber diese spiegeln die Realität nicht so sehr wieder wie Tierversuche.
Und deshalb sind die Ergebnisse aus anderen Forschungsmethoden nicht so aussagekräftig wie die Ergebnisse aus Tierversuchen.


1. Den Tieren muss auch Würde zugesprochen werden, zwar können sie nicht die selbe Würde empfangen wir der Mensch, jedoch haben Tiere ihre eigene Würde und diese sollte nicht missachtet werden. Wir als Menschen sollten uns darum bemühen, die Würde der Tiere zu wahren. Man kann sich schließlich auch nicht vorstellen, dass sein geliebtes Haustür einem Tierversuch zum Opfer fällt.
2. Tiere haben einen ganz anderen Körper und andere Organfunktionen als Menschen. Deshalb sind die Ergebnisse aus Tierversuchen auch nicht auf den Menschen übertragbar. Es kann sich also herausstellen, dass das Leiden Hunderter oder gar Tausender Tiere völlig unnötig war.
3. Viele Menschen versuchen Tierversuche für die Wissenschaft zu rechtfertigen. Aber auch ein großer Teil der Tierversuche dient wirtschaftlichen Zwecken, vor allem in der Kosmetikbranche. Hierbei geht es nicht um Leben oder Tod, sondern darum, welches Haarspray oder welche Schminke sich am besten eignet. In anderen Worten, weil wir Menschen uns hübsch machen wollen, müssen unzählige Tiere gequält und getötet werden.
4. Auch Tiere sind Lebewesen mit einem eigenen Charakter und eigenen Empfindungen. Tiere nehmen genau so die Umwelt auf ihre Art wahr, wie wir Menschen. Durch Tierversuche diese Erkenntnis missbraucht. Das Tier muss sich ungewollt der Macht des Menschen unterwerfen und sich ihm willenlos fügen, was oft mit viel Schmerz, Leid und sogar dem Tod einhergeht.
5. Auf dem heutigen Stand der Wissenschaft gibt es zahlreiche Alternativen zu Tierversuchen, die zuverlässige und eindeutige Ergebnisse liefern. Dazu gehören beispielsweise Zellkulturen, Bioreaktoren oder Mikrochips. Das heißt Tierversuche sind heutzutage absolut überflüssig.



Fragen:

 1. Was ist ein Tierversuch?

 2. Warum werden Tierversuche durchgeführt?

 3. Wie profitieren Menschen von Tierversuchen?

 4. Gibt es „Alternativen“ zu Tierversuchen?

 5. Wieso können Tierversuche nicht vollständig durch Alternativmethoden ersetzt werden?

 6. Sind die Ergebnisse aus Tierversuchen auf den Menschen übertragbar?

 7. Was kann man gegen Tierversuche tun?

 8. Glaubst du, dass es möglich ist, durch Märsche und Demonstrationen gegen Tierversuche
  etwas an der Situation der Labortiere zu ändern?

 9. Können Durchschnittsbürger das Verhalten der großen Konzerne überhaupt beeinflussen?

10. Würdest du ein kosmetisches Produkt oder ein Arzneimittel mit dem Aufkleber
„tierversuchsfrei” lieber kaufen als Produkt ohne diese Kennzeichnung?

11. Stimmst du mit der Aussage überein, dass das Töten von Tieren für medizinische Zwecke
 Mord ist?

12. Würdest du dich für ein Experiment aussprechen, für das man 10 Tiere opfert, dass aber
1000  Menschen das Leben rettet?

13. Sollten wir nicht gegen Hundekämpfe und die Wildtierjagd vorgehen als gegen nützliche
 wissenschaftliche Experimente mit Tieren?

14. „Die einzige Alternative zu Tierversuchen ist das Experimentieren an Menschen.“
 Stimmst du diesem Satz zu oder nicht?

15. Welche Gründe sprechen deiner Meinung nach für/ gegen Tierversuche?


PDF hier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen