Vegetarismus



Vegetarismus
dafür
dagegen

1. Der mittlerweile viel zu große und industrielle Fleischmarkt zerstört nachweislich unseren Planeten. Wären alle Menschen Vegetarier, so würden wir schätzungsweise 2/3 weniger Treibhausgase ausstoßen.
2. Tierhaltung ist heutzutage ein höchst optimiertes Geschäft. Grüne Wiesen, wie man sie auf Milch- oder Wurstpackungen zu sehen bekommt, haben nichts mit dem Leben der Tiere zu tun. Nutztiere werden heutzutage in möglichst engen Käfigen oder Ställen gehalten, denn jeder ungenutzte Quadratmeter kostet den Bauern ja zusätzlich entgangenen Gewinn.
3. Ein Besuch auf einem Schlachthof für viele Menschen zum Anlass auf eine vegetarische Ernährungsweise umzusteigen. Die Verhältnisse, in denen Tiere transportiert und dann geschlachtet werden, haben mit Humanität oft nichts mehr zu tun. Jeder Mensch sollte es sich überlegen, ob er es mit seinem Wertesystem in Einklang bringen kann, wenn andere Lebewesen für seine Ernährung leiden.
4. Für die Fleischproduktion werden große Teile des weltweiten Getreideertrages an Tiere verfüttert. Wenn dieses ganze Getreide, das an Tiere verfüttert wird, für Menschen reserviert wäre, könnte der Welthunger beendet werden. Denn alle 3,6 Sekunden stirbt ein Mensch an Unterernährung. Tiere verbrauchen viel mehr Getreide als sie uns an Fleisch zurückgeben können: Für 1 Kilo Fleisch essen die Tiere 13 Kilo Getreide und andere Pflanzen.
5. Wie Menschen im 21. Jahrhundert bewegen uns viel zu wenig aufgrund unseres Jobs, der Mobilität und weil unsere Nahrungsbeschaffung nur noch aus dem Gang zum Supermarkt besteht. Dadurch werden wir immer dicker. Denn wir können immer alles essen, was wir wollen. Damit wir trotz des Bewegungsdefizits relativ gesund und normalgewichtig bleiben können, müssen wir unsere Ernährung umstellen. Und da kommt eine fleischlose Ernährung besonders gelegen, weil pflanzliche Produkte nur ungesättigte Fettsäuren enthalten, die den Cholesterinspiegel im Blut senken. Vegetarier neigen also weniger zu solchen Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herzkrankheiten oder sogar Krebs.
6. Vegetarische Gerichte sind einfach zuzubereiten und basieren auf einer rationalen Zusammensetzung von Produkten. Auf dem Markt ist eine breite Palette von Obst und Gemüse erhältlich, so dass abwechslungsreiche Ernährung durchaus möglich ist.


1. Wir Menschen sind von Natur aus Fleischesser. Fleisch gehört einfach zu unserer Ernährung wie die Luft zum Leben. Warum sollte man nur wegen einer Modeerscheinung wie Vegetarismus auf Fleisch verzichten? Das wäre unnatürlich, und auf Natürlichkeit legen doch Vegetarier immer besonders viel wert oder nicht?
2. Wichtige Nährstoffe, die in Fleisch enthalten sind, fehlen den Vegetariern. Große Defizite haben sie bspw. bei Eisen, Kalzium oder Vitamin B12. Meine eigene Gesundheit sollte mir doch wichtiger sein als irgendwelche Ideale.
3. Die Rechte von Tieren zu schützen gehört zu den Grundsätzen des modernen Lebens. Zoos, Natursparks und Reservate wurden aufgrund des Tierschutzes geschaffen. Der Mensch muss auch überleben. Dazu ist tierische Nahrung einfach nötig. Der Mensch tötet Tiere nicht zum Spaß, sondern um weiterleben zu können.
4. Die Fleisch produzierende und verarbeitende Industrie ist ein kleiner Wirtschaftszweig und verursacht vergleichsweise weniger Umweltschäden als andere Industriezweige. Außerdem liefern Tiere den Menschen nicht nur Fleisch, sondern auch Fell, Wolle, Federn, Knochen und andere Stoffe, die weiterverarbeitet werden.
5. Heutzutage werden die Tiere so geschlachtet, dass sie nicht leiden müssen. Es wurden Schlachtverfahren entwickelt, die den Tieren keine Schmerzen mehr zufügen. Nach den vielen Kampagnen gegen die unmenschliche Behandlung von Nutztieren, sorgt man inzwischen auch dafür, dass bei Tiertransporten immer entsprechende Bedingungen eingehalten werden.
6. Vegetarische Küche ist ziemlich einseitig. Gekochtes Gemüse schmeckt eigentlich immer gleich, es ist schwierig einen interessanten Geschmack zu erreichen. Zudem sind besondere Produkte für Vegetarier, die den Speiseplan bereichern könnten, ziemlich teuer.



Üb. 1. Schreibe eine passende Überschrift für jeden Punkt aus der Tabelle.

Fragen:

1. Betrachte noch einmal alle Argumente für und gegen einen vegetarischen Lebensstil. Welche Argumente klingen für dich am überzeugendsten?

2. Bist du Vegetarier/-in?

a. Wenn ja

Schmeckt dir Fleisch nicht?

Was sind deine Gründe Vegetarier/-in zu werden?

b. Wenn nein

Hast du schon mal probiert dich vegetarisch zu ernähren?

Wie stehst du zu vegetarischen Produkten?

Kannst du dir jetzt vielleicht schon vorstellen, ob du ein Vegetarier/-in sein könntest?

3. Welche Gründe haben Menschen, Vegetarier zu werden?

4. Was hältst du von Massentierhaltung?

5. Fördert Fleischkonsum die Zerstörung der Natur?

6. Ist die vegetarische Ernährung die Ernährung der Zukunft?


PDF hier

Die Artikel sind oft polemisch und spiegeln NICHT die Meinung der Autorin des Blogs. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen