Junge Mütter




Üb.1. Entscheide zuerst, ob du dafür oder dagegen bist und mach deine eigene Liste. Dann sieh die gegebene Liste an und diskutiere deinen Standpunkt mit dem Partner.

Als Teeniemütter werden junge Frauen oder Mädchen von 13-19 Jahren bezeichnet, die ziemlich früh in ihrem Jugendalter schwanger werden und das Kind austragen. Nicht erst seit gestern ist das Thema "junge Mütter" in gesellschaftlichen Diskussionen präsent. Immer wieder hört man von jugendlichen Mädchen, dass sie gewollt oder ungewollt schwanger geworden sind.
Jugendliche Mütter
pro
contra
1. Wenn ein Teenager schwanger wird und ein Kind bekommt, ist es gut möglich, dass noch ein zweites oder drittes Kind nachkommt. Wenn dieselbe Person aber im Teenager-Alter kein Kind bekommt und erst einmal einen Beruf erlernt und Karriere machen will, dann kann es sein, dass überhaupt kein Kind mehr von ihr geboren wird.





2. Wenn ein Mädchen recht früh - bspw. mit 16 schwanger wird und ein Kind zur Welt bringt, wird sie mehr von dem Leben ihres Kindes erfahren und mitbekommen.
Jeder einzelne Entwicklungsschritt des Kindes kann bis ins Erwachsenenalter mitverfolgt werden. So können Mutter und Kind über eine längere Lebensspanne füreinander da sein und eine tiefe Beziehung aufbauen.

3. Es ist natürlich schön für ein Kind, wenn es seine Großeltern kennenlernt. Wenn es dann noch die Ur-Großeltern kennenlernen darf, hat es alles, um seine Erinnerungen an die eigenen Vorfahren sein Leben lang mit sich zu tragen.



4. Kinder von Teeniemüttern können in der Schule oder im Jugendalter stolz auf ihre Eltern sein. Die Eltern verhalten sich noch jugendlicher und somit näher am Verhalten der eigenen Kinder dran. Solche Eltern zeigt man gerne auch dem Freundeskreis. Man muss sie nicht verstecken und sich schämen wegen "uncooler" Eltern.

5. Sobald eine junge Frau in einem gebärfähigen Alter ist, kann sie Kinder bekommen. Bei unseren Vorfahren war es ganz natürlich, dass junge Mädchen recht bald schwanger wurden und Kinder in die Welt setzten.
1. Jugendliche in dem Alter beschäftigen sich in der Regel weniger mit Kindern und "Kinder kriegen", sondern eher mit anderen, dem Alter entsprechenden Themen - wie bspw. Aussehen, Disco, Jungs. Dadurch ist es für Teenie-Mütter totales Neuland, wenn sie plötzlich Kinder bekommen. Da sie sich in der Regel noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben und sich zudem in einem geistigen Entwicklungsstadium befinden, in dem sie keine Kinder bekommen sollten.


2. Teenie-Mütter sind finanziell nicht abgesichert sie brauchen Hilfen und Unterstützung. Sie haben noch keinen Job und gehen oft noch zur Schule, das bedeutet Stress für Mutter und Kind. Sie können keine finanzielle und psychische Stabilität und Sicherheit geben.




3. Durch das niedrige Alter fehlt oft die Lebenserfahrung, mit schwierigen Situationen, die durch Kinder zwangsläufig auftreten, zurecht zu kommen. Schnell reißt der Geduldsfaden oder die Nerven liegen blank - junge Mütter sind ständig überfordert - und das bekommen leider immer die Kinder zu spüren.

4. Eine junge Mutter kann nicht mehr mit ihren Freundinnen in die Disco gehen oder einfach mal in der Stadt einkaufen. Denn das Kind benötigt ständige Aufmerksamkeit. Dadurch wollen die Freundinnen natürlich nichts mehr mit der Teeniemama machen, weil sie nicht mehr bei ihrer Clique ist und wenn, das störende Kind dabei ist.

5. Wenn Teeniemütter schwanger werden, befinden sie sich genau in dem Alter, in dem sie eigentlich ihren Schwerpunkt auf Schule und Ausbildung legen müssten.
Durch die neuen Lebensumstände mit Kind hat jedoch das Thema keinen Platz mehr - das Kind steht nun im Vordergrund und muss versorgt werden. Da bleibt keine Zeit für das Lernen.

6. Kinder von jungen Müttern sind oft benachteiligt, was ihre Entwicklung angeht. Solche Kinder werden oft schon sehr früh an die Oma abgeschoben, die natürlich die leibliche Mutter nicht ersetzen kann.
Außerdem hat die überforderte Teeniemutter keine Zeit, um ausreichend für Bildung und Erziehung des Kindes zu sorgen. Das Kind wird in der Schule Probleme haben, weil die Mutter sich nicht um die Hausaufgaben kümmern kann.
7. Die Beziehungen von Jugendlichen gehen fast immer in die Brüche. Vor allem heutzutage kann wohl kein Jugendlicher mehr behaupten, seine Freundin oder Freund auch mal zu heiraten und mit ihr alt werden zu wollen. Wenn ein junges Mädchen früh von ihrem Freund geschwängert wird, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich Mutter und Vater bald trennen. Das bedeutet, dass das Kind meistens bei der Mutter bleibt und seinen eigenen Vater gar nicht kennenlernt.


  Übung 2.

  Schreibe eine passende Überschrift für jeden Punkt aus der Tabelle.

  Pro:
  Beispiel: 1. Steigerung der Geburtenrate
  2. ……………………………………………………………
  3. ……………………………………………………………
  4. ……………………………………………………………
  5. ……………………………………………………………

  Contra:
  1. ……………………………………………………………
  2. ……………………………………………………………
  3. ……………………………………………………………
  4. ……………………………………………………………
  5. ……………………………………………………………
  6. ……………………………………………………………
  7. ……………………………………………………………



   Fragen:

   1. Was macht das Thema so brisant?

   2. Welche der obigen Argumente haben dich am meisten überzeugt?

   3. Ist ein Kinderwunsch mit 17 Jahren normal?

   4. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick?

   5. Wie viel Unterstützung brauchen junge Eltern, um der neuen Lebenssituation gewachsen zu

    sein? Wie muss diese Unterstützung aussehen?

   6. Welche Auswirkungen kann die frühe Elternschaft auf eine Beziehung haben?

   7. Welches Alter ist deiner Meinung nach das beste zum Kinderkriegen?

  
  
  Antworten


  Übung 2.
  Pro:

  2. Junge Mütter haben länger was von ihren Kindern
  3. Kind lernt Oma und Uroma kennen
  4. Kinder sind stolz auf ihre jungen Eltern
  5. Näher am natürlichen Rhythmus

  Contra:

  1. Fehlende geistige Reife
  2. Fehlende Stabilität
  3. Teeniemütter sind schnell überfordert
  4. Junge Mütter werden vom Freundeskreis ausgeschlossen
  5. Fehlende Berufsausbildung
  6. Benachteiligte Kinder
  7. Kinder von Teeniemüttern kennen ihren Vater nicht
 

 
PDF hier



Meinung II

Meiner Meinung nach ...

 


  Das meine/ denke/ finde/ glaube ich auch.
  Ich bin derselben Meinung.
  Ganz meine Meinung.
  Ich stimme dem (nicht) zu.
  Ich stimme damit (nicht) überein.
  Ich finde es nicht richtig/ gut/…, dass…..
  Das sehe ich ganz anders.
  Das halte ich für falsch.
 Meiner Meinung nach/ Meiner Ansicht nach…
 Ich bin der Meinung, dass…
 Nach meinem Erachten … 
 Ich finde,... /Ich meine,... /Ich glaube,...
 Ich vertrete den Standpunkt…
 Es ist schwer zu sagen, ob …
 Ich bezweifle, dass ….
 Ich glaube kaum….
 

Denk über diese Themen nach. Mach dir Notizen und sag deine Meinung.


1. Lehrer sind für das eigentlichen Lernen nicht notwendig.

2. Smartphones verbessern unsere Lebensqualität.

3. Die besten Sachen im Leben sind kostenlos.

4. Menschen fühlen sich mit Haustieren nicht einsam.

5. Erst stirbt der Wald und dann stirbt der Mensch.

6. Die Religion hat den Einfluss auf die Menschen verloren.

7. Wenn man Geld hat, stehen einem alle Wege offen.

8. Online Shopping kann einen gemütlichen Einkaufsbummel nicht ersetzen.

9. Viele Frauen erreichen die höchsten Positionen in Politik und in Wirtschaft.

10. Durch die Computertechnik haben die Menschen mehr Freizeit.


PDF hier