Wahl-Apps – Entscheidungshelfer bei der Europa-Wahl DW

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wird das Europäische Parlament gewählt. Manchen Wählern fällt es schwer, sich für eine Partei zu entscheiden. Wahl-Apps sollen bei der Entscheidung helfen. Wie neutral sind die Apps?

Ende Mai 2019 finden die Wahlen zum EU-Parlament statt. Etwa 400 Millionen Menschen aus 28 Staaten können dabei ihre Stimmen abgeben. Wahlberatungs-Apps und -Webseiten wie der deutsche „Wahl-O-Mat“ oder die internationale App „VoteSwiper“ sollen den Wählern dabei helfen, die richtige Entscheidung bei der Wahl zu treffen. Denn das könnte vielen Menschen schwerfallen: Allein in Deutschland kandidieren 41 Parteien.

Wahl-Apps und Wahl-Plattformen vergleichen die Positionen der unterschiedlichen Parteien und stellen Fragen zu bestimmten politischen Themen.  Alle sagen, dass sie dieselben Ziele verfolgen: Sie wollen Diskussionen fördern, politisch bilden und die Wahlbeteiligung erhöhen. Laut Umfragen nimmt der Einfluss der Wahl-Apps zu. Zehn bis 40 Prozent der EU-Wähler nutzten sie bei einer der letzten großen Wahlen in ihrem Land.

Allerdings kann die Entscheidung der Wähler durch Wahl-Apps und -Plattformen auch manipuliert werden – wenn auch nicht unbedingt mit Absicht. Der Politologe Uwe Wagschal, der für „VoteSwiper“ arbeitet, sagt zum Beispiel: „Wie Fragen formuliert werden, das kann den Nutzer natürlich in eine bestimmte Richtung lenken.“ Denn auch App-Entwickler haben ihre eigene politische Meinung, was die neutrale Formulierung der Fragen schwerer machen kann.

Stefan Marschall, Politologe an der Universität Düsseldorf und Mitentwickler des Wahl-O-Mats, erklärt, dass Menschen Fragen allgemein lieber mit „ja“ als mit „nein“ beantworten. Um eine mögliche Manipulation zu verhindern, haben Wagschal und Marschall mit anderen Experten einen Leitfaden mit strengen Regeln entwickelt, wie Fragen für Wahl-Apps und -Webseiten formuliert werden sollen. Als Nutzer sollte man sich die Fragen auf jeden Fall ganz genau ansehen und der digitalen Wahlempfehlung nicht einfach blind vertrauen.


App, -s (f., aus dem Englischen) - aplikacja
schwer|fallen, etwas fällt jemandem schwer - przychodzić z trudem
neutral - neutralny
seine Stimme ab|geben - głosować
eine Entscheidung treffen - zadecydować
kandidieren
Plattform, -en (f.)
Position, -en (f.) - stanowisko; zdanie
ein Ziel verfolgen - dążyć do celu
et fördern - Diskussion: ożywiać
jn bilden - kształcić
Wahlbeteiligung (f., nur Singular) - uczestnictwo w wyborach
Umfrage, -n (f.) - ankieta
jn manipulieren
Politologe, -n/Politologin, -nen - politolog
et formulieren  (Substantiv: die Formulierung)
jn in eine bestimmte Richtung lenken - skierować kogoś w pewnym kierunku
Experte, -n/Expertin, -nen
Leitfaden, -fäden (m.) - przewodnik


skróty - Abkürzungen hier  
MP3 + ćwiczenia hier


Keine Kommentare:

Kommentar posten