Fahrradhelmpflicht




Üb. 1. Entscheide zuerst, ob du dafür oder dagegen bist und mach deine eigene Liste. Dann sieh die gegebene Liste an und diskutiere deinen Standpunkt mit dem Partner.

Fahrradhelmpflicht
pro
contra

1. Wenn man sich als Fahrradfahrer im Straßenverkehr aufhält, ist man vielen Gefahren ausgesetzt. Hauptgefahr Nummer 1 sind die Autos. Durch Unachtsamkeit der Fahrradfahrer und/ oder Autofahrer, kann es zu Unfällen kommen. Autofahrer sind durch Airbags geschützter als Radfahrer. Diese stürzen ungeschützt vom Fahrrad und fallen zu Boden oder gegen das Auto. Dabei ist oft der Kopf, welcher sehr empfindlich ist, das Körperteil, dass durch den Sturz verletzt wird.

2. An Fahrradhelmen kann man zusätzliche Rücklichter oder Reflektoren befestigen, um von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen zu werden. Dadurch kommt es auch zu weniger Unfällen und somit schützt ein Helm im Endeffekt nicht nur den Kopf sondern auch den ganzen Körper vor schweren Verletzungen.

3. Wer als Erwachsener einen Helm trägt, zeigt Kindern wie wichtig es ist, auf sich acht zu geben und sich vor Unfällen zu schützen. Oft fahren Kinder im Straßenverkehr noch recht unsicher. Darum Ist es besonders bedeutend, wenn sie einen Kopfschutz tragen. Aber auch Erwachsene sind vor Unfällen nicht geschützt. Deshalb macht es Sinn eine Helmpflicht einzuführen, um Schäden zu vermeiden.

4. Wenn sich jeder Radfahrer einen Helm kaufen müsste, würden Fahrradhändler und Hersteller von Helmen ihren Umsatz enorm steigern. Man muss sich nur mal klarmachen, dass momentan zwischen 6 und 8 % der Radfahrer überhaupt einen Helm tragen. Das wären bei 90 %, die sich einen Helm kaufen müssten. Dadurch würde die Wirtschaft Hunderte Millionen Euro erwirtschaften.


1. Durch die Fahrradhelmpflicht hat man nicht mehr die Freiheit selbst zu entscheiden, ob man einen Helm tragen möchte oder nicht. Dadurch ist man in seiner Selbstbestimmung eingeschränkt. Schließlich ist jeder für sein eigenes Leben verantwortlich und sollte selbst entscheiden können.

2. Mal angenommen, ein Radfahrer wird gesetzlich dazu verpflichtet, einen Helm zu tragen. Zu seiner Wut über diesen Zwang und den teuer gekauften Helm kommt noch das Gefühl einer vermeintlichen Sicherheit durch den Helm. Dabei ist aber der gesamte Körper nicht besser geschützt; und auch nicht das Gesicht und der Kiefer. Durch dieses Gefühl der Sicherheit neigen Radfahrer dann dazu, riskanter zu fahren. Dadurch erleiden sie naturgemäß mehr Unfälle.

3. Durch eine Fahrradhelmpflicht in Deutschland würde die Nutzung von Fahrrädern enorm zurückgehen. Dabei ist doch gerade der Umstieg vom umwelt- und gesundheitsbelastenden Auto auf das Fahrrad eine positive Erscheinung. Diese Entwicklung könnte aber zunichte gemacht werden.
Eine Studie in Australien ergab bspw., dass durch die Einführung einer Helmpflicht von einem Jahr aus Andere plötzlich 36% weniger Kinder unter 16 Jahren Fahrrad fuhren. Das ist mehr als ein Drittel!

4. Wenn Radfahrer einen Helm tragen, beeinflussen sie das Fahrverhalten Autofahrern um sie herum: Wenn Autofahrer hinter einem Radfahrer ohne Helm fahren, halten sie mehr Abstand, als wenn der Fahrradfahrer einen Helm getragen hätte. Dies fand eine britische Studie heraus (Quelle: Spiegel).
Ein Fahrradhelm trägt also dazu bei, dass Autofahrer riskanter mit den Fahrradfahrern umgehen.




  Übung 2.

  Schreibe eine passende Überschrift für jeden Punkt aus der Tabelle.

  Pro:
  Beispiel: 1. Helme schützen vor Kopfverletzungen

  2. ……………………………………………………………
  3. ……………………………………………………………
  4. ……………………………………………………………

  Contra:
  1. ……………………………………………………………
  2. ……………………………………………………………
  3. ……………………………………………………………
  4. ……………………………………………………………



  Antworten

  Übung 2:

  Pro:
  2. Ein Helm schützt den ganzen Körper vor schweren
  Verletzungen
  3. Vorbild für Kinder sein
  4. Helmpflicht kurbelt die Wirtschaft an

 Contra:
 1. Jeder sollte selbst entscheiden
 2. Mehr Risikobereitschaft
 3. Rückgang der Fahrradnutzung
 4. Helmträger werden öfter angefahren

 Die Artikel sind oft polemisch und spiegeln NICHT die Meinung der Autorin des Blogs.  

 PDF hier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen