Ferienjobs für junge Menschen


Üb. 1. Entscheide zuerst, ob du dafür oder dagegen bist und mach deine eigene Liste. Dann lies die gegebene Liste und diskutiere deinen Standpunkt mit einem Partner.


Ferienjobs für junge Menschen
pro
contra

1. Aufgrund von Ferienjobs in den Sommer- oder Winterferien können junge Leute etwas Geld dazu verdienen. Das kann ihnen viel Freude bereiten, weil sie dadurch entweder ihre Eltern unterstützen oder das Geld für eigene Bedürfnisse verwenden können.

2. Die meisten Arbeitgeber stellen bevorzugt Mitarbeiter ein, die schon etwas Berufserfahrung gesammelt haben. Dabei zählen selbst kurze Praxiszeiten. Auch wenn Ferienjobs Niedriglohnarbeit sind, erwerben junge Menschen  dabei grundlegende soziale Fähigkeiten wie Teamarbeit, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit. Jugendliche haben so auch zum ersten Mal die Möglichkeit, ein Bewerbungsverfahren zu durchlaufen.

3. Für junge Leute, die noch studieren oder in der Ausbildung stehen, sind Ferienjobs eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich im gewählten Beruf auszuprobieren. Es kann nämlich vorkommen, dass man ganz falsche Vorstellungen von einem Beruf hat. 

4. Ferienjobs sind für junge Leute eine gute Gelegenheit, ihr Anpassungsvermögen an neue Bedingungen zu trainieren. Sie lernen in ungewohnten Situationen einen klaren Kopf zu behalten und in der Welt der Erwachsenen zurechtzukommen.



1. Wenn junge Leute genötigt sind, in den Ferien zu arbeiten, wird ihnen die Möglichkeit genommen, sich nach vielen anstrengenden Monaten in der Schule oder an der Universität zu erholen. Ständiger Druck, seine Pflichten erfüllen zu müssen, frühes Aufstehen und die Konfrontation mit unbekannten Problemen können auf junge Leute überfordert wirken und ihnen die Freude am verdienten Geld rauben.

2. Der Verdienst, der für einen Ferienjob angeboten wird, ist meistens sehr gering, weil die Arbeitgeber solche kurzzeitig Angestellten nicht als vollwertige Mitarbeiter betrachten müssen. Aus diesem Grunde kann ein Ferienjob zu einer harten Erfahrung werden, wenn die jungen Leute sich ausgebeutet und nicht entsprechend belohnt fühlen.

3. Die meisten Ferienjobs sind einfache arbeiten, für die man keine besonderen Qualifikationen braucht. Einen Job im angestrebten Beruf zu finden, ist sehr schwierig. Man kann z. B. in einer Firma angenommen werden, in der man auch in
Zukunft arbeiten möchte, muss aber dort solche Aufgaben erfüllen, die in keinerlei Zusammenhang mit dem gerade erlernten Beruf stehen. 

4. Es kann passieren, dass die übrigen Mitarbeiter oder Vorgesetzten in einer Firma einen Jugendlichen in ihrer Mitte nicht akzeptieren und ihm/ ihr auf üble Weise ihre Ablehnung demonstrieren. So eine Situation kann für junge Leute zu einer furchtbaren Erfahrung werden, die dauerhafte Spuren in ihrer Psyche zurücklässt. Bei sensiblen Menschen kann sogar Depressionen auslösen.






      Fragen:

      1. „Die erste Arbeitsstelle dient nicht dazu, Geld zu verdienen, sondern seinen 

      Charakter zu schulen und zu lernen, Verantwortung zu übernehmen.“ Stimmst du dieser 

      Aussage zu oder nicht? 
       
      2. Wo liegen mögliche Gefahren und Risiken, denen junge Leute bei 
      
      Gelegenheitsarbeiten begegnen  können?


          
       Aufgaben:

       1. Zähle einige Argumente für und gegen Ferienjobs im Ausland auf.

       2. Berichte von deinen persönlichen Erfahrungen mit Gelegenheitsjobs oder von den

       
       Erfahrungen deiner Freude. Inwiefern lohnt es sich für euch, Ferienjobs anzunehmen?  
    
       3. Überlege dir eine Reihe von Argumenten für und gegen einen Ferienjob für eine 

       Person, die gerade das Lyzeum abgeschlossen hat und an einer Universität 

       angenommen wurde.




*Die Artikel sind oft polemisch und spiegeln NICHT die Meinung der Autorin des Blogs. 

 
PDF hier


Kommentare:

  1. Die Bilder sind immer ganz lustig. Wer macht das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder wurden von verschiedenen Menschen gezeichnet. Ich weiß leider nicht, wer der Autor der obigen Zeichnung ist.

      Löschen