Bio-Lebensmittel




Üb. 1. Entscheide zuerst, ob du dafür oder dagegen bist und mach deine eigene Liste. Dann sieh die gegebene Liste an und diskutiere deinen Standpunkt mit dem Partner.

Bio-Lebensmittel
pro
contra

1. Der Geschmack von reinen Bio-Lebensmitteln ist einfach besser als der von Lebensmitteln mit Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und Pestiziden. Auch wenn man diese giftigen Stoffe nicht direkt schmeckt, macht der Gesamteindruck den guten Geschmack aus. Ob es nun Äpfel mit kleinen Macken sind oder eine Tiefkühllasagne ohne Zusatzstoffe, Bio-Lebensmittel schmecken nicht nach Chemie, sondern nach Natur.

2. Tiere aus biologischen Betrieben haben bessere Lebensbedingungen als Nutztiere von herkömmlichen Bauernhöfen.
Um das Biosiegel zu bekommen, müssen diese Tiere mehr Platz zur Verfügung haben und dürfen auch mal ins Freie. Sie werden weniger mit Antibiotika vollgepumpt und bekommen kein genverändertes Futter zu fressen. Insgesamt haben sie dadurch weniger Stress und zeigen weniger Verhaltensstörungen.

3. Ein sehr wichtiger Vorteil der Bio-Produkte ist, dass sie weniger oder gar nicht mit Pestiziden belastet sind. Produkte aus herkömmlichen Betrieben werden mit giftigen Substanzen besprüht, um alles abzutöten, was die Früchte und das Gemüse angreifen könnte.

4. Obst und Gemüse, das mit dem Bio-Siegel verkauft wird, muss aus ökologischer Landwirtschaft stammen.
Und Ökologische Landwirtschaft bedeutet, dass besonders schädliche Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger nicht verwendet werden dürfen. Dadurch gelangen viel weniger giftige Stoffe in den Boden, in das Grundwasser und in den Naturkreislauf. Der ökologische Landbau schont somit die Umwelt.

1. Ohne Pflanzenschutzmittel könnten wir 4 Milliarden Menschen ernähren und nicht wie mit konventioneller Landwirtschaft 6,5 Milliarden, die heute auf der Erde leben.

2. Jeder, der schon mal Bio-Produkte gekauft hat, weiß, dass diese um Einiges teurer sind, als konventionell hergestellte Lebensmittel. Ein Großeinkauf im Bio-Supermarkt kann schon ein richtig tiefes Loch in die Geldbörse reißen.
Von Bio-Lebensmittel ernähren können sich deshalb auch nur Menschen mit hohem Einkommen. Für den normalen Geldbeutel sind Bioprodukte definitiv zu teuer.

3. Weil bei Bioprodukten auf die Zugabe von Konservierungsstoffen verzichtet wird, gehen diese schneller kaputt. Wenn man sich Obst oder Gemüse kauft, kann es gut sein, dass es schon verfault ist, wenn man zuhause ankommt. Denn durch die Druckstellen, die beim Transport entstehen, können sich Pilze schnell vermehren.

4. In Deutschland sind viele Pestizide zwar verboten, in anderen Ländern dafür aber nicht. Deshalb kann es gut sein, dass eine Bio-Paprika in Spanien mit Rotenon gespritzt wird, was für deutsche Bauern tabu ist, diese Paprika aber trotzdem mit Biosiegel in deutschen Regalen landet - und mit nachweisbaren Pestizidrückständen belastet ist!

5. Bio-Produkte müssen auch ökologisch sinnvoll sein - also umweltschonend angebaut werden. Das ist einer der Grundgedanken von Bio-Lebensmitteln. Das Problem ist aber, dass die Umwelt stark belastet wird, wenn Produkte aus fernen Ländern nach Deutschland importiert werden. Zum Beispiel Bio-Tomaten aus Israel, die mit dem Flugzeug transportiert werden, schaden durch das Kerosin und die Treibhausgase viel mehr der Umwelt als konventionelle Tomaten, die in Deutschland mit Pestiziden angebaut werden.

6. Durch einfache Tricks haben zahlreiche Unternehmen ihren Lebensmitteln BIO-Siegel verschafft, die nicht gerechtfertigt sind.


 

    Übung 2.

     Schreibe für jeden Punkt aus der Tabelle eine passende Überschrift.

     Pro:

     Beispiel: 1. Natürlicher Geschmack von Bioprodukten

     2. …………………………………………………………………………
     3. …………………………………………………………………………
     4. …………………………………………………………………………

     Contra:
     1. …………………………………………………………………………
     2. ………………………………………………………………………....
     3. ………………………………………………………………………….
     4. ………………………………………………………………………….
     5. ……………………………………………………………………….....
     6. ………………………………………………………………………….

     Üb. 3. Sind Bio-Lebensmittel tatsächlich umweltschonender und gesünder? Welche

     Argumente sprechen dafür und dagegen?
 

    Die Artikel sind oft polemisch und spiegeln NICHT die Meinung der Autorin des Blogs.
 

    PDF hier
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten